Veröffentlichungen

AKTUELLES • PRESSE • VERÖFFENTLICHUNGEN • ARCHIV

Kooperationen

KOOPERATIONEN

forum L – ist ein interdisziplinäres Expertennetzwerk aus den Bereichen Pädagogik, Architektur und Verwaltung. Als Initiatoren bringen wir beratend und begleitend im Rahmen einer strukturierten Bedarfsermittlung die unterschiedlichen Nutzerperspektiven im Bereich Bildung und Architektur zusammen und schaffen so zunächst „Möglichkeitsräume“ als Fundament für den zu entwickelnden Lernraum.

forum-l.com

SICHT.weise Beratung – mit Stefan Niemann, Inhaber des Beratungsunternehmens und der ehemaliger Lehrer und Schulleiter, kooperieren wir im Bereich der Phase 0. Als systemischer Berater, Coach und Supervisor mit Fokus auf lösungsorientierter Beratung, Coaching und Supervision begleitet Stefan Niemann Schulen in der Weiterentwicklung.

sichtweise-beratung.de

Jörg Fanelli-Falcke – ist Experte für Bildung im demografischen und gesellschaftlichen Wandel, Moderation und Mediation. Der studierte Architekt und Stadtplaner war Stadtbaurat und Dezernent für Bildung Gestalter des heutigen „Campus für lebenslanges Lernen“ in Osterholz-Scharmbeck. Wir kooperieren im Bereich Schulentwicklung.

fanelli-falcke.de

kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH – Die Kooperation beider Büros geht über die familiäre Verbindung weit hinaus: Die verschiedenen Kompetenzen vernetzt zu einem Gesamtwerk schaffen Effizienz und Optimierung. Bei unterschiedlichen Projekten hat sich die gewachsene Zusammenarbeit – vom Entwurf bis zur Ausführungsplanung von ksg und die Ausschreibung und Bauleitung von F+K – sehr bewährt: vom Parkhaus über Hochschulen und Forschungslabore bis hin zu modernem Schulbau.

Von der starken Bündelung unterschiedlicher Kompetenzen und der Vielfalt an Erfahrungen kann der Bauherr in der Umsetzung seiner Wünsche in jeder Phase des Projektes profitieren.

kister scheithauer gross architekten und stadtplaner GmbH

Frenzel und Frenzel GmbH – Gemeinsam stehen wir mit unserem kompetenten Partner “Frenzel und Frenzel GmbH” über den BDA, Bezirksgruppe Lüneburg, im steten Austausch und Kontakt. Wir legen großen Wert auf ein Gesamtergebnis, gebündelt durch Erfahrung, Sichtweise sowie Kommunikation mit Partnern, die wir kennen und schätzen, denen wir vertrauen und auf Augenhöhe eine Einheit bilden.

frenzelundfenzel.de

Archiv der Zukunft – Das Archiv der Zukunft, ein interdisziplinärer Verbund von Experten, sammelt und verbreitet Bilder des Gelingens rund um das Thema Lernen. Es versteht Lernen als Vorfreude auf sich selbst und möchte Erreger dieser ansteckenden Gesundheit verbreiten. Dafür schärfen die Dokumentationen den Möglichkeitssinn und den Wirklichkeitssinn. Dieses Archiv ist ein Medium, das Zukunft schafft – eine Bibliothek voller Geschichten, Visionen und Berichten von Expeditionen. Feldschnieders + Kister Architekten BDA ist seit 2012 als Mitglied aktiv.

archiv-der-zukunft.de

Team

TEAM

Seit mehr als 20 Jahren realisiert das Büro innovative Projekte mit zukunftsweisenden Konzepten. Unser erfahrenes Team besteht aus zehn qualifizierten Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern. Wir befassen uns mit einer großen Bandbreite an Aufgaben, die die hohen Anforderungen an Nutzbarkeit, Kosten- und Terminsicherheit, Umweltverträglichkeit und nicht zuletzt gute Gestaltung stellen. Dabei stehen Teamgeist, Flexibilität und intensive Auseinandersetzung mit gestalteter und zu gestaltender Umwelt im Vordergrund.

Mit Enthusiasmus und Engagement stellen wir uns auf die zukünftigen Aufgaben und Vorgehensweisen ein, Projekte interdisziplinär und digital zu bearbeiten.

Portfolio

WOHNEN + QUARTIER

Wohnen ist für uns alle ein Grundbedürfnis über die gesamte Lebensspanne hinweg. Dabei geht es um mehr als den physischen Wohnraum, es geht um ein Zuhause, um Geborgenheit und ein Gefühl von Heimat.

Unabhängig vom Standard oder der Größenordnung schaffen wir Wohnraum mit Optionen und Atmosphäre etwa durch einen hohen Anteil an Tageslicht und eine differenzierte Staffelung an halböffentlichen Bereichen außerhalb der Wohneinheit zur nachbarschaftlichen Kommunikation. Wohnen heißt Wandel – gerade Wohngebäude müssen flexibel bleiben und sich neuen Anforderungen im Lebenszyklus ihrer Bewohner anpassen können, um für die Zukunft nachhaltig zu sein.

BILDUNG + KULTUR

Gut gestalteter Lernraum und gut geplante Lernorganisationen ermöglichen unseren Kindern und Jugendlichen mit der wachsenden Komplexität umzugehen und sich in ihr zurecht zu finden. So ist Lernen für uns alle ein lebenslanger Prozess. Lernen für morgen verstehen wir als wertvolle Lebenszeit – für Schüler, Lehrer und Eltern. Ganzheitliche Bildungsangebote und entsprechende Raumlösungen sind gefragt!

Um unsere Expertise im Bereich Bildung fachlich zu ergänzen, sind wir Mitinitiatoren und Kooperationspartner von forum L. Diese Plattform hat es sich zur Aufgabe gemacht, Schulen von morgen heute im Sinne der Phase 0 gemeinsam mit den verschiedenen Nutzergruppen zu planen.

MOBILITÄT + INFRASTRUKTUR

Mobilität und Infrastruktur gewinnen an Bedeutung: Durch die wachsenden technischen Möglichkeiten und die Beschleunigung der Digitalisierung kommen unsere Lebenswelten mehr und mehr in Bewegung – wir arbeiten und leben vernetzt.

In Zeiten zunehmender Urbanisierung und Nutzungsmischung geht es in der sich verdichtenden Stadt um das individuelle Nutzerverhalten und die spezifische Qualität eines Mobilitätsträgers. Die vielfältigen Anforderungen an Mobilität und Infrastruktur kreieren neue funktionale gleichzeitig aber auch attraktive Orte des Transits: Räume des Austauschs, der Kommunikation und des Handels wie auch der Ruhe und Konzentration.

Dipl.-Ing. Tobias Kister

DIPL.-ING. TOBIAS KISTER

Tobias Kister (Jahrgang 1964) zeigte zunächst berufliches Interesse für die Bildhauerei. Nach Abschluss seines Architekturstudiums 1992 (Universität Hannover und Universität Stuttgart) war Tobias Kister als Mitarbeiter bei verschiedenen Architekturbüros, wie etwa im Büro von Prof. Schomers und Schürmann tätig, wo er seinen späteren Partner, Stefan Feldschnieders, traf und ihre Zusammenarbeit ihren Anfang nahm. Seit 1988 plant er eigene Projekte und nimmt an Wettbewerben teil (Nominierung DEUBAU Junior Award 1998), 1995 erfolgte die Gründung der Büropartnerschaft, 2001 wurde er in den BDA Niedersachsen berufen.

Als Initiator des Projekts „Lernhaus im Campus“ in Osterholz-Scharmbeck, einer der aktuell innovativsten Schulgebäude Deutschlands, hat er sich als Architekt aktiv im Sinne der Phase Null eingebracht. Die Auseinandersetzung mit der pädagogischen Architektur war seine Triebfeder eine Interessensgemeinschaft, wie sie sich in der Kooperationsplattform Forum-L, zu initiieren.

Philosophie

PHILOSOPHIE

Architektur ist elementar! Gut gestalteter Lebensraum ist die Basis für alle Menschen. Architektur ist für uns dabei keine theoretische Angelegenheit, sie ist greifbar. Es geht darum, Räume für Menschen zu schaffen – unabhängig vom Maßstab, von der Wohnung bis hin zum öffentlichen Raum. So entwickeln wir Gebäude aus zwei Richtungen: Innen steht die Funktion im Vordergrund der Entwurfsüberlegung, im Außen verstehen wir das Gebäude als Stadtbaustein. Unsere Projekte erfüllen damit auch den Auftrag, Stadtstrukturen und ihre Quartiere weiterzuentwickeln. Das Gebäude steht dabei immer im Kontext von Nutzer und Umfeld.

Unsere Herausforderung als Architekten sehen wir darin, für den spezifischen Bedarf eine einzigartige architektonische Lösung zu entwickeln. Hier verstehen wir uns als Generalisten für das gesamte Spektrum im Bereich des Hochbaus. Uns reizen besonders Aufgaben, für die es noch keine vergleichbaren Referenzobjekte gibt.

Darüber hinaus stehen wir mit Akteuren aus allen gesellschaftlichen Bereichen im Kontakt. Daneben verfolgen wir eine konstante Recherche zu gesellschaftlichen Veränderungen und Zukunftsoptionen wie sie etwa die „Map of Megatrends“ vom Trendforscher Matthias Horx formuliert. Diese Quellen bilden wichtige Grundlagen unserer Arbeitsweise wie auch der spielerische Umgang zur Ideenfindung etwa im Rahmen der „Crossing Innovation“-Methode. So zeichnet unser Büro häufig schon bevor eine Planung ansteht, als Impuls- und Ideengeber verantwortlich.

Dipl.-Ing. Stefan Feldschnieders

DIPL.-ING. STEFAN FELDSCHNIEDERS

Stefan Feldschnieders (Jahrgang 1965) machte zunächst eine zweijährige Ausbildung zum Bauzeichner in einem klassischen Architekturbüro. Diese Zeit war sowohl eine solide Grundlage für das nachfolgende Architekturstudium, als auch Grundlage für erste Schritte ins Berufsleben. So konnte er bereits während seiner Studienzeit rund zehn kleinere Bauaufgaben im privaten Wohnungsbau realisieren.

Nach seinem Architekturstudium an der Universität Hannover war er ab 1993 als Mitarbeiter im Büro von Prof. Schomers und Schürmann tätig, wo er seinen späteren Partner, Tobias Kister, traf und ihre Zusammenarbeit ihren Anfang nahm. Seit 1988 plant er eigene Projekte und nimmt an Wettbewerben teil (Nominierung DEUBAU Junior Award 1998). 1995 erfolgte die Gründung der Büropartnerschaft, 2001 wurde er in den BDA Niedersachsen berufen.