Vortrag Heinrich Böll Stiftung

Gelsenkirchen. Die Unterbringung, der erste Schritt zur Integration der Geflüchteten, die um das Jahr 2015 herum nach Deutschland kamen, ist im Wesentlichen geschafft. Integration ist aber ein längerer Prozess, der das kontinuierliche Engagement der Kommunalpolitik und –verwaltung sowie der Bürger/innen braucht. Der Workshop beleuchtet Best Practices und innovative Ideen der generellen Aufnahme, der Arbeitsmarktintegration und des Wohnens.

KommMit! Städte und Gemeinden gemeinsam gestalten
Kommunalpolitischer Bundeskongress
Freitag, 31. März 2017, 13.00 – 20.30 Uhr
Samstag, 01. April 2017, 09.00 – 15.30 Uhr
Wissenschaftspark Gelsenkirchen GmbH, Munscheidstr. 14, 45886 Gelsenkirchen

Wir freuen uns sehr über Ihre Zusage am 1. April in der Zeit von 13:00 – 15:00 Uhr einen input zum Workshopthema Willkommenskommune konkret zu geben.

Bitte seien Sie so freundlich, Ihre Teilnahme nochmals schriftlich zu bestätigen. Gerne können Sie mir auch schon eine aktuelle Kurzbiografie zukommen lassen, die wir für die Moderation und die Kongressunterlagen benötigen werden.

MerkenMerken

Buchpräsentation „Flüchtlingsbauten“ in München”

München. Seit dem großen Zuzug von Flüchtlingen nach Europa im Sommer 2015 ist ein altes Thema plötzlich wieder aktuell geworden, und ist es bis heute geblieben: Wie baut man viele kostengünstige Wohnungen in kurzer Zeit, und wie integriert man die verschiedensten, neu ankommenden Bevölkerungsgruppen? Das Handbuch Flüchtlingsbauten setzt an dieser Stelle an: Es zeigt bis heute umgesetzte Projekte und was man daraus für die künftige Stadtentwicklung lernen kann. Für das Verständnis des baulichen Kontextes auch in den Herkunftsländern führen die Autoren in geschichtliche, wirtschaftliche und politische Zusammenhänge ein.

Zu diesem Buch haben Architekten, Stadtplaner, Juristen, Soziologen, Historiker und Landschaftsarchitekten beigetragen. In ihrem Fachbeitrag „Konzeption statt Konstruktion stellen Stefan Feldschnieders und Tobias Kister als Co-Autoren heraus, dass es vielmehr um strukturelle, städtebauliche und konzeptionelle Fragen als um Fragen von Material und Konstruktion geht – schließlich ist die Modulbauweise im Ganzen gesehen nicht günstiger. Guter Wohnungsbau muss nicht neu erfunden werden – vorhandenes Wissen und Erfahrungen müssen lediglich gebündelt werden. Den Fahrplan dafür liefert dieses Buch.


Hrsg. v. Lore Mühlbauer und Yasser Shretah
ISBN 978-3869225326
Erhältlich als: Buch (gebunden)
DOM Publishers, 2016

MerkenMerken